10
Jun
2017
0
Babykleidung in den ersten Monaten

Welche Babykleidung in den ersten Monaten?

Spätestens in den letzten Wochen der Schwangerschaft sollten Sie darüber nachdenken, welche Babykleidung in den ersten Monaten benötigt wird. Natürlich macht es Spaß, die süßen Strampler, Jäckchen und Schühchen zu kaufen. Gleichzeitig sollten Sie den Einkauf auch gut planen, denn Baby wächst schnell aus der Kleidung heraus und Sie bleiben dann womöglich auf einem Berg sitzen – von der unnötigen Geldausgabe mal ganz abgesehen.

Body – der Allrounder

Zur Babykleidung in den ersten Monaten gehören auf jeden Fall Bodys. Mit ihren praktischen Druckknöpfen erleichtern Sie Ihnen das An- und Ausziehen Ihres kleinen Lieblings. Bevorzugen Sie Bodys, die vorne zu öffnen sind, denn Sie müssen diese nicht über Babys Köpfchen ziehen. Empfehlenswert sind 5 bis 7 davon in den Größen 56 und 62. Die Mehrzahl davon sollte langärmelig sein und je nach Jahreszeit gehören noch einige Bodys mit kurzen Ärmeln in den Babykleiderschrank.

Babykleidung in den ersten MonatenPraktische Strampler

Auch davon benötigen Sie zu Beginn 5 bis 7 Stück in den Größen 56 und 62. Strampler können nicht verrutschen und sind für Ihr Baby am bequemsten – sie können diese sowohl tagsüber als auch nachts tragen. Da Strampler meist ärmellos sind, ziehen Sie diese am besten über einen Body. Übrigens sollten beide Kleidungsstücke am Rücken frei von Reisverschlüssen und Knöpfen sein.

Variable Oberteile und Hosen

Wenn Sie die Babykleidung in den ersten Monaten gerne einmal variieren möchten, eignen sich einige zusammenpassende Oberteile und Hosen sehr gut dazu. Die Größe bleibt gleich bei 56 und 62. Von der Menge her empfehle ich höchstens 2 Hosen und 4 Oberteile – dabei immer im Hinterkopf, dass Sie Ihren Schatz vor allem die praktische Body-Strampler-Kombi anziehen. Bei den Oberteilen kaufen Sie je nach Jahreszeit entweder T-Shirts oder Pullis.

Wärmende Jacken

Je nach Jahreszeit benötigen Sie eine warme Winterjacke für das Baby. Aber auch in der Übergangszeit und sogar im Sommer sind zwei Strickjäckchen sinnvoll, falls es doch mal etwas kühler wird.

Socken für warme Füßchen

Wer wenn nicht wir Frauen wissen, wie schnell man kalte Füße bekommt. Um das bei Ihrem kleinen Liebling zu verhindern, gehören zur Babykleidung in den ersten Monaten unbedingt  4 bis 6 Paar Babysocken. Die Erstlingssöckchen sorgen dafür, dass die zarten Babyfüßchen schön warm bleiben.

Fürs Köpfchen

Gegen Zugluft wird Babys Köpfchen mit einer leichten Mütze aus Baumwolle geschützt. Bei Sonne hilft ein Sonnenhut mit Nackenschutz – auch im Schatten! Im Winter ist ein wärmeres Mützchen notwendig.

Zusätzlich im Winter

Wenn Ihr Kind um den Winter herum geboren wird, wird die Babykleidung in den ersten Monaten noch unbedingt ergänzt durch einen Babyoverall am besten mit Kapuze. Der schützt den Säugling auch bei eiskalten Temperaturen rundum und hält jeden Körperteil mollig warm. Hinzu kommen noch Fäustlinge.

8 Tipps für die Babykleidung in den ersten Monaten
  1. Da das Kleine schnell aus der Kleidung herauswächst, schauen Sie sich ruhig nach Second-Hand-Babykleidung um. Vieles davon ist kaum gebraucht und immer noch sehr hochwertig.
  2. Auch Familie, Freunde und Bekannte haben häufig noch tolle Babysachen im Schrank – oft bekommen Sie diese geliehen oder geschenkt. Das gesparte Geld können Sie gut an anderer Stelle für Ihren kleinen Liebling ausgeben.
  3. Die anfängliche Kleidung – meist in Größe 56 – darf anfangs ruhig etwas lockerer sitzen. Wenn das Baby beginnt, aktiver zu werden, sollten die Sachen aber gut passen, damit es sich frei bewegen kann und nicht irgendwo hängen bleibt.
  4. Babykleidung muss die Wärmeregulierung unterstützen und die Haut atmen lassen. Bevorzugen Sie deshalb Naturfasern wie Wolle, Baumwolle oder Seide. Kunstfasern stauen eher die Hitze.
  5. Babys Sachen sollten möglichst nicht mit Chemikalien belastet sein, was vor allem bei kräftigeren Farben passieren kann. Sicherer sind Bio-Materialien, bitte trotzdem aufs Etikett schauen. Als Unterwäsche sollten Sie nur weiße Bodys verwenden.
  6. Die Babykleidung sollte bei hohen Temperaturen waschbar und zudem trocknerbeständig sein. So sorgen Sie für saubere und hübsch aussehende Wäsche und haben weniger Zeitaufwand.
  7. Spätestens vier bis fünf Wochen vor dem geplanten Geburtstermin sollten Sie alles zuhause haben, was Sie an Babykleidung in den ersten Monaten benötigen. Schließlich kann es der künftige Erdenbürger auch mal eiliger haben. Lesen Sie hier, was sonst noch zur Erstausstattung fürs Baby gehört.
  8. Auch in die Kliniktasche sollten Sie – neben Papieren, Verpflegung, allerhand „Ausrüstung“, Kleidung für die werdende Mama etc. – eine Ausstattung für Ihr Baby packen. Lesen Sie dazu meine Tipps für die Kliniktasche.

Fazit: Für die Babykleidung in den ersten Monaten reicht eine Grundausstattung aus, da das Kleine schnell größer wird. Kaufen Sie deshalb nicht zu viele Babysachen und schauen Sie, ob Sie auch hübsche gebrauchte Kleidungsstücke bekommen. Achten Sie dabei auf bestimmte Qualitätsmerkmale.

Ein Kommentar verfassen